Speiserestaurant Spycherstöbli, 9042 Speicher AR Speiserestaurant Spycherstöbli
Werner und Béatrice Tobler
Hauptstrasse 28
9042 Speicher AR
Telefon: +41 - 71 - 344 15 77
 
Öffnungszeiten Freitag bis Montag von 1100 bis 1400 Uhr, abends ab 1730 Uhr
Ruhetage Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

Paradies fr Stubenhocker

SPYCHER-STBLI Ein kleines Appenzeller Stbli wie aus dem Bilderbuch, eine kleine Karte mit whrschaften Spezialitten aus der Region: Gross ist in diesem Lokal nur der Genuss.

Die Quittung
Ambiente: Gemtiches Appen-
zeller Stbli im ersten Stock, in
der grossen Stube rauchfrei.
Genuss: Whrschafte Speziali-
tten wie Kutteln, Kalbsleber,
raffiniert zubereitet. Im Frhling
Spargeln, im Herbst Wild.
Service: Aufmerksam.
Preise: Angemessen

Eine Warnung zum Anfang: Der Eingang ins Stbli ist tief, sehr tief. Vor allem, wenn man schon etwas Wein getrunken hat und nur noch einen Blick zurck werfen wollte - kurz bevor der Kopf gegen den Rahmen knallt.

Und eine Entwarnung drauf: Die Beule ist die einzige schlechte Erinnerung, die wir aus dem Spycher-Stbli mitnehmen. Das Essen schmeckt, und es herrscht ein wohliges Ambiente, wie es typisch ist fr ein Appenzeller 1-Stock-Stbli.

Als Antipasto gibt es trotzdem keinen Pantli, sondern einen wunderbaren Parmaschinken. Immer im Winter (und noch bis Ostern) werden im Spycher-Stbli norditalienische Spezialitten aufgetischt. Wir bestellen gleich das ganze Viergangmen mit einem Glas Wein pro Teller zu einem fairen Preis.

Und so kam die Toskana ins Appenzell. Im Restaurant "Schtzenhaus" in Basel, wo ich in den Sechzigerjahren Lehrling war, arbeitet ein Italiener als Chefsaucier. Da kochten wir schon italienisch, erinnert sich Werner Tobler. Seit 1986 fhrt der Appenzeller das Lokal zusammen mit seiner Frau Batrice.

Als Antigrippemittel kndigt Frau Tobler unsere Vorspeise an. In der Tat: Die Knoblauchsuppe mit Gerste und Rindfleischwrfeln macht einen kaum anziehender: Was solls, sie schmeckt dafr ausgezeichnet. Zum Hauptgang wird ein typisches Weischno-Gericht aufgetischt: Kalbszunge. Das Fleisch ist zart, die Madeira-Sauce dazu gibt dem Ganzen einen Schuss Raffinesse. Die Erinnerung an die Weihnachts-Zunge in Grossmutters Stube kommt trotzdem hoch.

Die Beeren fr die Holder-Zonne hat der Koch gepflckt

Im Italo-Men sind wir ebenfalls beim Hauptgang angelangt. Die Scaloppina di vitello al limone ist zart und saftig, der Risotto hat den richtigen Biss: tadellos. Gleich gute Noten verdiente schon die Vorspeise, Ravioli alla verdura. Ein Genuss auch der Wein: Zu jedem Teller wird wieder ein anderer Tropfen aufgetischt, zum Hauptgang ist es ein Dolcetto d'Alba von Pasquero-Elia.

Die Holder-Zonne klingt in unseren Ohren dann exotischer als Panna cotta. Die Basis fr dieses wunderbare, mit Grand Marnier verfeinerte Dessert ist Holunderkompott. Dafr kocht Werner Tobler jeweils im Herbst Beeren ein, die er eigenhndig gepflckt hat.

Wir lehnen uns zurck und werfen einen letzten Blick in die gemtliche Stube. Endlich nehmen wir Abschied und - aber das hatten wir ja schon. Luzi Weber

Cash, 17. Mrz 2005